Buyer Persona erstellen: Anleitung & Vorlage

Buyer Persona erstellen: Anleitung & Template

Wenn es um das Aufsetzen einer Marketingstrategie geht, steht eines immer im Mittelpunkt: die Zielgruppe. Häufig fällt in diesem Zusammenhang auch der Begriff „Buyer Persona“. Was das ist, warum du eine Buyer Persona benötigst und wie du eine Persona erstellst, zeige ich dir in diesem Beitrag.

Wozu benötige ich eine Buyer Persona?

Dein Angebot und deine Leistungen richten sich an eine definierte Zielgruppe – jedenfalls sollten sie das. Denn mit deinem Produkt oder deiner Dienstleistung löst du ein Problem, dass deine Zielkunden besitzen. Um dir ganz konkret vorzustellen, was dein idealer Kunde mit sich bringt und benötigt, ist das Erstellen einer Buyer Persona hilfreich. Sie hilft dir von der Erstellung deines Angebot bis hin zu dessen Kommunikation.

„Content follows Strategy“

Deine gesamte Marketingstrategie sollte nicht willkürlich aufgesetzt sein, sondern strukturiert und klar formuliert sein. Dabei steht der Kunde immer im Zentrum. Um herauszufinden, was deine KundInnen von dir benötigen und wünschen, führt kein Weg an der Erstellung einer Persona vorbei.

Definition: Was ist eine Buyer Persona?

Eine Buyer Persona, oder kurz Persona genannt, ist eine fiktive Person innerhalb deiner Zielgruppe. Sie repräsentiert deinen Wunschkunden und beschreibt stellvertretend für die gesamte Zielgruppe Bedürfnisse, Wünsche und Charaktereigenschaften. Das Ziel der Beschreibung einer Buyer Persona ist, ein ganz konkretes Bild von deiner Zielgruppe zu erhalten.

„Unter einer Buyer Persona versteht man Nutzermodelle, die die Merkmale von konkreten Personen einer Zielgruppe beschreiben.” 

Um die Buyer Persona zu erstellen, sollte die Zielgruppe genau analysiert werden.
Für die Erstellung deiner Buyer Persona solltest du deine Zielgruppe im Detail unter die Lupe nehmen.

Was ist der Unterschied zwischen der Buyer Persona und der Zielgruppe?

Anders als die Zielgruppe hat deine Buyer Persona ein ganz konkretes Gesicht. Du gibst ihr sogar einen Namen, sodass die fiktive Person besonders real wird. Sie repräsentiert deinen Wunschkunden, dessen Probleme du mit deinem Angebot löst. Folgendes Beispiel verdeutlicht den Unterschied zwischen der Zielgruppe und der Buyer Persona:

Angenommen du bist Einrichtungsberaterin für Privatkunden. Dann besteht deine Zielgruppe vielleicht aus Personen, die gerade ein Haus neu bauen oder renovieren und Hilfe bei der Einrichtung benötigen.

Wenn du dir allerdings eine konkrete Persona vorstellst, sieht das vielleicht so aus: Hanna Winter, 34 Jahre alt, baut gerade ihr erstes Eigenheim gemeinsam mit ihrem Mann. Sie ist selbstständige Anwältin, verfügt über ein hohes Einkommen und hat wenig Zeit, sich um die Einrichtung ihres Hauses zu kümmern. Gleichzeitig ist ihr ein modernes Design sehr wichtig, sie liebt Interior-Klassiker von berühmten Marken wie Vitra oder Elemente im Bauhaus-Stil. In ihrer Freizeit ist sie gerne in der Natur, weshalb ihr der eigene Garten ebenfalls am Herzen liegt. Für die Einrichtung ihres Hauses holt sie sich gerne Inspiration auf Social Media. 

Der Unterschied zwischen der Zielgruppe und einer Buyer Persona an einem Beispiel erklärt
Der Unterschied zwischen der Zielgruppe und der Buyer Persona

Was sind die Vorteile einer Buyer Persona?

Wenn du weißt, an wen sich dein Angebot richtet, hast du nicht mehr nur eine vage Zielgruppe vor dir, sondern eine konkrete Person. Natürlich ist diese Buyer Persona zunächst nur fiktiv, sie hilft dir aber dabei, deine Leistungen für reale Personen nahbarer zu machen und zu beschreiben. Wenn du weißt, was deine Kunden an deiner Leistung schätzen und welche Bedürfnisse sie haben, kannst du zielgerichtetere Angebote kreieren und diese leichter bewerben. Es hilft dir sogar bei der Erstellung deines Contentplans und der Erstellung deiner Texte. Wenn du weißt, was dich und dein Angebot ausmacht und wie du deiner Zielgruppe hilfst, hebst du dich vom Wettbewerb ab. 

Anleitung: So erstellst du eine Buyer Persona

Um deine Buyer Persona möglichst konkret zu beschreiben, solltest du dir einige Fragen stellen. Stell dir vor, du führst ein Interview mit deinem Wunschkunden. Folgende Fragen können hilfreich dabei sein:

  • Wie alt ist die Persona?
  • Ist sie männlich oder weiblich?
  • Wo lebt deine Buyer Persona?
  • In welchem Beruf ist sie tätig? Welche Position nimmt sie ein?
  • Über welches Einkommen verfügt die Persona?
  • Wie sieht die familiäre Situation der Persona aus?
  • Welche Herausforderungen besitzt deine Buyer Persona?
  • Was sind die Vorlieben der Persona? (z. B. Hobbys, Interessen)
  • Auf was legt die Persona wert?
  • In welchen sozialen Netzwerken findet man die Persona? Auf welchen Geräten ist sie aktiv?
  • Welche Ziele besitzt die Buyer Persona?
  • Welche Probleme hat die Persona in ihrer Position?

 

Diese Fragen solltest du dir über deine Buyer Persona stellen

Um ein besonders persönliches Bild zu kreieren, gibst du der Persona am besten einen echten Namen. Mit meinem Buyer Persona Template kannst du ganz einfach in Canva auch ein Profilbild für die Persona hinterlegen, so entsteht ein reales Bild. Vielleicht hast du sogar ein Zitat, das so von deiner Wunschperson stammen könnte.

Je tiefer die Fragen gehen, desto mehr wirst du merken, wie sie an dein Angebot geknüpft sind. Wenn die Persona Probleme besitzt, sollte dein Angebot dieses lösen. Umso konkreter deine Vorstellung von der Persona sind, umso leichter wird es dir fallen, dein Angebot an diese Zielgruppe zu kommunizieren. Du kennst und verstehst die Herausforderungen, die dein Wunschkunde besitzt und kannst deine Lösung ganz spezifisch anbieten und präsentieren.

Wofür solltest du die Buyer Persona nutzen?

Die Buyer Persona im Blick zu behalten, hilft dir von der Zusammensetzung deines Angebots bis hin zur Bewerbung deiner Leistungen. Du solltest deshalb deine Buyer Persona für vielfältige Prozesse im Blick behalten:

  • beim Aufsetzen deiner Leistungen
  • bei der Erstellung deiner Website-Texte
  • bei der Kommunikation über deine weiteren Marketing-Kanäle (Newsletter, Social Media etc.)
  • beim Schalten von Google Ads
  • bei der Keywordrecherche
  • beim Schreiben von E-Books, Blogbeiträgen oder Pressemitteilungen
  • bei jeglichen Werbematerialien (egal ob digital oder print)

Buyer Persona erstellen: Canva-Vorlage zum Ausfüllen

Klingt das alles kompliziert? Dann habe ich eine Hilfestellung für dich. Damit du dir ganz bequem Gedanken zu deiner Buyer Persona machen kannst, habe ich dir eine Vorlage vorbereitet. Wenn du Canva nutzt, kannst du dir die Buyer-Persona-Vorlage über Elopage kaufen und erhältst anschließend den Link zur Vorlage per Mail. Du findest das Template dann in Canva unter den „mit dir geteilten Designs“. So kannst du die Vorlage beliebig anpassen und ausfüllen und so oft verwenden, wie du möchtest. Vielleicht ist die Persona ja auch Teil deines Brand Books oder Businessplans, damit du von Zeit zu Zeit wieder einen Blick hineinwirfst. 

Fazit: Buyer Persona für ein zielgerichteteres Marketing

Wenn du dir die richtigen Fragen zu deiner Buyer Persona stellst, kannst du deine Inhalte an die Bedürfnisse der Wunschkunden anpassen. Nur wenn du weißt, an wen sich dein Angebot richtet, kannst du zielgerichtetere Leistungen erstellen und diese leichter bewerben. Natürlich darf sich deine Buyer Persona über die Zeit auch entwickeln. Am besten überprüfst du hin und wieder, ob sie deine gewünschte Zielgruppe noch ausreichend repräsentiert. Mit meiner Vorlage helfe ich dir, deine Buyer Persona zu erstellen und weiterzuentwickeln.

Vorlage als PDF:
Du arbeitest nicht mit Canva und möchtest lieber eine PDF? Kein Problem. Schreib mir einfach eine Nachricht nach dem Kauf und ich lasse dir die PDF zukommen.

Mit Canva kannst du tolle Designs erstellen und aus zahlreichen Vorlagen wählen. Wenn du Canva testen möchtest, kann ich die 30-tägige Testversion* direkt an dich weitergeben: Canva Pro* kostenlos testen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on xing
Share on email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.